Edmund Bischoff von den „Boule-Freunden Neuenkirchen“ und Pétanque-Liga-Spieler beim „KfK Münster“ zeigte die richtige Kugelhaltung und die empfehlenswerte Wurftechnik. | Foto: Lea Helene Kaumanns

Die Sonne strahlt am Dienstagnachmittag noch, als sich einige Frauen und ein Mann, Edmund Bischoff von den „Boule-Freunden Neuenkirchen“, am Bouleplatz versammeln, um die Kugelsportart Boule näher kennenzulernen. Während der theoretischen Anleitung über Spielregeln, Kugelhaltung, Wurfarten und Sporttrivia zogen die dunklen Wolken aus Richtung Ahaus über die Anfängergruppe.

Boule ist bekannt

Niemand aus der Gruppe hatte schon mal Boule gespielt. Durch die zahlreichen, erfahrenen Boule-Spielenden, die regelmäßig den Platz nutzen, sei allen schon mal das sportliche Spiel mit den schweren Kugeln aufgefallen. Die Frauen lauschten den Ausführungen und waren schon gespannt, gleich selbst die Metallkugeln werfen zu können. Als dann aber der heftige Regenschauer losbrach, eilten die Erwachsenen zügig unter das Vordach des Karl-Leisner-Hauses und die Kinder flitzten durch den Regen.


Die Teilnehmerinnen machen das Beste aus dem schlechten Wetter und genießen statt Picknick gemeinsam Apfelschorle. | Foto: Lea Helene Kaumanns

„Typisch deutsch“

„Ein typisch deutscher Sommer eben!“ wurde gescherzt und der Regen tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Bei einer Apfelschorle kamen die Boule-Interessierten miteinander ins Gespräch und schnell stand fest: Die trotz schlechtem Wetter gut besuchte Veranstaltung wird wiederholt werden – hoffentlich dann ohne Regenschauer.

Die „Flüchtlingshilfe Neuenkirchen“ veranstaltet regelmäßig Veranstaltungen zur Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Fluchthintergrund. Das „Sprachcafé international“ am Alphons-Hecking-Platz lädt beispielsweise mittwochs in der Zeit zwischen 17 und 19.30 Uhr zum Austausch ein. Jeden Montagnachmittag findet ab 16 Uhr ein Frauentreff statt.