ur Begrüßung gibt es ein Piratenschiff von der Gemeide: Die Stellvertretende Bürgermeisterin Jutta ten Winkel (l.) überreicht zusammen mit Sozialamtsleiterin Gerda Goldbeck (r.) ein Präsent an die Kita-Leiterin Nicole Backmann und jfd-Geschäftsführerin Birgitt Overesch (2.v.r). | Foto: Klausing

Zur Begrüßung gibt es ein Piratenschiff von der Gemeide: Die Stellvertretende Bürgermeisterin Jutta ten Winkel (l.) überreicht zusammen mit Sozialamtsleiterin Gerda Goldbeck (r.) ein Präsent an die Kita-Leiterin
Nicole Backmann und jfd-Geschäftsführerin Birgitt Overesch (2.v.r). | Foto: Klausing

Die ersten Kinder sind an Bord! Am Montag öffnete die jfd-Kita Hoppetosse erstmals ihre Türen in der schon bewährten Übergangslösung auf dem Schützenplatz am Dörper Berg. „Wir waren ja erst etwas skeptisch, wie denn die Container bei den Kindern und Eltern ankommen“, sagte Einrichtungsleiterin Nicole Backmann. Doch das war überhaupt kein Thema.

„Alle fühlen sich hier wohl“, fasst Backmann die ersten Tage zusammen. Die Kinder flitzen durch die Flure, im Gruppenraum wird gemeinsam mit den Eltern gefrühstückt oder nebenan geklettert. Und auch die Jüngsten lassen sich nicht stören, wenn es mal ein Stündchen ins Bettchen geht. „Das ist hier wirklich eine tolle Atmosphäre, ich bin begeistert“, bestätigte auch jfd-Geschäftsführerin Birgitt Overesch, die am Mittwoch zusammen mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Jutta ten Winkel und Sozialamtsleiterin Gerda Goldbeck die neue Einrichtung besucht hat.

In den ersten Tagen darf Mama noch mit in den Kindergarten. | Foto: Klausing

In den ersten Tagen darf Mama noch mit in den Kindergarten. | Foto: Klausing

Vonseiten der Gemeinde gab es zur Begrüßung des neuen Kindergarten-Trägers, dem Jugend- und Familiendienst Rheine (jfd), ein Piratenschiff, mit dem die Kinder später auch spielen können. „Auch wenn der Neubau noch nicht ganz fertig ist, heißen wir sie hier in Neuenkirchen recht herzlich willkommen“, sagte Jutta ten Winkel bei der Übergabe. Gerda Goldbeck sicherte jegliche Unterstützung des Sozialamtes, dass auch für die Kindergärten zuständig ist, zu.

33 Kinder und sieben Erzieherinnen

33 Kinder sind derzeit am Bergweg in zwei Gruppen untergebracht und werden von sieben Erzieherinnen betreut. Wenn der neue Kindergarten an der Emsdettener Straße Ende des Jahres fertig ist, soll er insgesamt drei Gruppen aufnehmen können.


Mit Eröffnung dieser neunten Kita sei der Bedarf an Kindergartenplätzen erstmal gedeckt, so Goldbeck. Wobei die Plätze für die unter Dreijährigen zunächst ausgeschöpft sind.  Dass die Container zwischenzeitlich für eine Unterbringung von Flüchtlingen umgebaut wurden, merkt man an dem kleineren Zuschnitt der Räume.

Gab es bei den vorangegangenen Provisorien  deutlich großzügigere Räume, ist es nun etwas kleinteiliger geworden. „Aber das ist gar nicht schlimm, so können wir die Räume unterschiedlich nutzen“, erklärt Backmann. So ist zum Beispiel die Garderobe aus dem Eingangsbereich verschwunden und die unterschiedlichen Räume können zum toben, lesen oder ausruhen genutzt werden.

Eltern und Kindern Abschied erleichtern

Die Garderobe hat einen eigenen Raum bekommen. | Foto: Klausing

Die Garderobe hat einen eigenen Raum bekommen. | Foto: Klausing

Auch eine kleine Turnhalle mit Matten, Dreirädern und allerlei zum Klettern gibt es, genauso wie einen Raum mit Betten, wo sich vor allem die Jüngsten mittags hinlegen können. In den ersten Wochen sind die Eltern noch eingeladen, sich und den Kindern das Loslösen einfacher zu machen. „Da sind Kinder und Eltern ganz unterschiedlich. Manche Kinder stürmen sofort in die Gruppe, einige brauchen erst ein bisschen, bis sie warm geworden sind. Aber das legt sich bestimmt“, so Backmann weiter.

Derzeit sind nur etwa die Hälfte der Kinder da, aber nach den Ferien wird es voll an Deck der Hoppetosse. Und dann geht es auf Kaperfahrt, denn „wir wollen mit den Kindern auch mal auf den Spielplatz gehen und die Gegend kennenlernen“, so die Leiterin weiter.

  • Der Kindergarten ist erreichbar unter Telefon (01575) 3 52 61 46. 
  • Weitere Infos im Internet unter www.jfd-rheine.de