Vertreter von Pfarreien und Verbänden trafen sich am Donnerstag in Neuenkirchen zur Vollversammlung des Kreiskomitees der Katholiken im Kreisdekanat Steinfurt. | Foto: Bischöfliche Pressestelle/Gudrun Niewöhner

Den populistischen Tendenzen in der Politik wollen sie etwas entgegensetzen. Und zwar sachlich und fachlich fundiert, heißt es in der Pressemitteilung der Bischöflichen Pressestelle Münster. Mit welchen Themen sie sich bei einer Informationsveranstaltung zur Bundestagswahl näher beschäftigen wollen, dazu haben die Pfarreien- und Verbandsvertreter bei der Vollversammlung des Kreiskomitees der Katholiken am Donnerstag in Neuenkirchen Ideen gesammelt. Soziale Gerechtigkeit, Altersarmut, Klima- und Umweltschutz, Europa, Asylrecht und Zuwanderung lauteten nur einige Vorschläge. Am Samstag, 2. September, sollen sie im Basilika-Forum in Rheine diskutiert und die Wahlaussagen der Parteien verglichen werden. Zuvor sind Impulsreferate geplant. „Wir wollen mit diesem Angebot christliche Verantwortung übernehmen und einen Beitrag zur politischen Bildung leisten“, erklärte Ansgar Kaul, Vorsitzender des Kreiskomitees, bei der Vollversammlung.

Zu Beginn blickte Kaul kurz auf die Arbeit der vergangenen Monate zurück. Besonders die Flüchtlingsarbeit habe die Katholiken beschäftigt. Das Kreiskomitee hat die vielen Ehrenamtlichen mit Informationsabenden und einer Broschüre unterstützt. Außerdem sprach es sich mit einer Erklärung für die Aussetzung von Abschiebungen nach Afghanistan aus. Der Zusammenschluss katholischer Verbände und Pfarreien sei bei diesem und anderen Themen in engem Austausch mit Landrat Dr. Klaus Effing und dem Sozialdezernenten des Kreises Steinfurt, Tilman Fuchs.


Immer näher rückt der Katholikentag 2018, der vom 9. bis zum 13. Mai kommenden Jahres unter dem Leitwort „Suche Frieden“ in Münster stattfinden wird. Kreiskomitee-Geschäftsführer Matthias Kaiser umriss den Stand der Vorbereitungen. Auch die Hilfe der Katholiken im Kreisdekanat Steinfurt sei gefragt – beispielsweise bei der Suche nach Privatquartieren. Viele Pfarreien hätten bereits auf die Bitte des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), das Veranstalter des Katholikentages ist, reagiert und eine Kontaktperson als Ansprechpartner für das ZdK benannt.

Mit einer musikalischen „AufKLANG“-Veranstaltung in Münsters Innenstadt, der sich ein Wortgottesdienst mit Bischof Dr. Felix Genn und ein Beisammensein auf dem Domplatz anschließen, startet das Bistum Münster am Samstag, 13. Mai, einen einjährigen Countdown zum Katholikentag. An diesem Tag werden erstmals Plakate für Friedensbotschaften verteilt. Im Zugehen auf das kirchliche Großereignis sollen jeweils mindestens zwei Akteure – Gruppen oder Einzelpersonen – diese gestalten. Die Vorlagen sind ab Mitte Mai auch in den Familienbildungsstätten in Rheine, Ibbenbüren und Steinfurt sowie in der Geschäftsstelle des Kreisdekanates am Europaring 1 in Steinfurt zu bekommen.