Johnnes Bömer (r.) gewann das Endspiel gegen Ären Özküs (TC Rheine 22) und ist nun U16-Kreismeister. | Foto: privat

Die Jugend-Kreismeisterschaften sind beendet. An den vergangenen Wochenenden wurde in verschiedenen Vereinen im Kreis die Meisterschaft der Tennisjugend ausgetragen. Für alle Teilnehmer war es wieder der kalte Sprung ins Wasser – gerade noch in der Halle trainiert – mussten sofort die ersten Bälle draußen in der Kreismeisterschaft gespielt und in Punkte umgewandelt werden. Zehn Talente vom TC GW in den Altersklassen U10-U16 nahmen an den Spielen teil.


Am ersten Spieltag gewannen auf eigener Anlage Hannah Klesse (6:1, 6:0), Elisa Hüweler (6:0, 7:6) und Friedel Schäfer (6:2, 6:3), sowie Johannes Bömer in Gronau (6:0, 6:2). Das zweite Spiel bot eine größere Herausforderung, trafen die Spieler dort auf die Favoriten aus dem Kreis aus dem Vorjahr. Dort überzeugten wieder Friedel Schäfer und Johannes Bömer mit langen Ballwechseln und einem jeweils zweiten Sieg.

Am letzten Samstag fand dann das Endspiel der U16 in Gronau statt. Johannes Bömer traf dort auf den TC Rheine 22 Spieler Ären Ökzüs. Trotz diesen starken Gegners behielt Bömer das Spiel von Anfang an im Griff und siegte deutlich mit 6:1, 6:3. „Ich spiele erst seit 3 Jahren Tennis, kann das Ballgefühl vom Fußball aber super einsetzen“, erklärte Johannes Bömer nach dem Finale.
Auf der Anlage in Neuenkirchen lieferten sich im Finale Jolina Westhoff von Blau-Weiß Rheine und Greta Gerster vom TV Emsdetten ein spannendes Duell – am Ende gewann Westhoff im Tie-Break (6:0, 4:6, 10:7).