Der Islamische Kulturverein der Gemeinde Neuenkirchen „Medina“ eröffnete heute um 11 Uhr bei Baklava und Heißgetränken seinen Gebetsraum mitten in der Emsdettener Straße im Herzen von Neuenkirchen.


Bürgermeister wünscht alles Gute für Zukunft

Bürgermeister Franz Möllering begrüßte die Gäste und wünschte der Gemeinde „alles erdenklich Gute für die Zukunft“. Der evangelische Pfarrer Dietrich Wulf sprach sich für Toleranz aus und wünschte allen Gläubigen, dass Ihnen Gott immer nah sei. „Es ist gut, dass dieser Gebetsraum unmittelbar mitten im Dorf ist,“ sagte der Geistliche. Die direkte Nachbarschaft freute sich über den neuen Gebetsraum. Der erste Vorsitzende des Vereins Ramadan Osmani bedankte sich bei allen interessierten Gästen für ihr zahlreiches Erscheinen und die Mitbringsel, Brot und Salz wie auch eine Pflanze, der Nachbarschaft und Freunde des Kulturvereins. Bei gemütlichen Gesprächen klang die Eröffnung aus, bis dann um 13 Uhr das erste Mal in den neuen Räumlichkeiten gebetet wurde.