Die Feuerwehr musste am Silvesterabend einen Kleidercontainer am Kreyenburger Spielplatz löschen. | Foto: Stefan Heuermann

Ein brennender Kleidercontainer am Kreyenburger Spielplatz war der 94. und zugleich letzte Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Neuenkirchen in 2016 am Silvesterabend. Um 18.27 Uhr gingen die Melder einer Gruppe und die ausgerückten 18 Einsatzkräfte mit drei Fahrzeuge konnten den Brand schnell löschen. Zur Sicherheit wurde der Container noch mit Schaum geflutet, um auf Nummer sicher zu gehen. 

Bereits am Vorabend rückte die Feuerwehr zu einer technischen Hilfeleistung aus, doch bereits auf der Anfahrt kam die Entwarnung:

In der Nacht zum 1. Weihnachtstag musste die Feuerwehr für den Rettungsdienst eine Wohnungstür öffnen: 

Insgesamt sei es aber ein ruhiger Jahreswechsel gewesen, teilte ein Sprecher der Feuerwehr auf Anfrage mit. 


Fehlanzeige bei der Polizei

Auch die Polizei im Kreis Steinfurt hatte in der Silvesternacht keine nennenswerten Einsätze. „Es wird mitgeteilt, dass es eine aus polizeilicher Sicht sehr ruhige Silvesternacht war. Besonderheiten sind nicht zu melden, daher Fehlanzeige“, teilte die Pressestelle der Kreispolizei am Neujahrsmorgen mit. 

Erster Einsatz im neuen Jahr

Der erste Einsatz im neuen Jahr war für die Freiwillige Feuerwehr Neuenkirchen eine Ölspur am Montagmittag, 2. Januar. Von der Erlenstraße zog sich die Spur über den Burgsteinfurter Damm, weiter zum Heideweg und die Akazienstraße.

Der Einsatz endete nach rund eineinhalb Stunden gegen 14 Uhr. Im Einsatz waren 15 Feuerwehrmänner mit drei Fahrzeugen. Einen Verursacher konnte die Polizei bisher nicht ermitteln.

Der erste Einsatz 2017: Eine Ölspur von der Erlenstraße über den Burgsteinfurter Damm zum Heideweg beschäftigte die Feuerwehr am Montagmittag. | Foto: Heuermann

Der erste Einsatz 2017: Eine Ölspur von der Erlenstraße über den Burgsteinfurter Damm zum Heideweg beschäftigte die Feuerwehr am Montagmittag. | Foto: Heuermann