Mirja Regensburg, diesen Namen sollte man sich gut merken und sollte dieser Name zufällig einmal in einer Programmvorschau oder auf einem Veranstaltungsplakat über den Weg laufen, bleiben sie stehen, notieren den Sendetermin oder kaufen eine Eintrittskarte – man wird das nicht bereuen!

Die im April 1975 in Karlshafen geborene und gelernte Weltbürgerin mit nordhessischem Migrationshintergrund Mirja Regensburg, brachte am vergangenen Donnerstag den Rathaussaal in Neuenkirchen mit ihrem Soloprogramm „Mädelsabend – jetzt auch für Männer“ zum Beben. Ganz egal welches Thema sie auch angesprochen hat, irgendwie hat sich jeder der über hundert Besucher angesprochen gefühlt, und genau das ist es, was ihr besonderen Spaß zu machen scheint. Herzliche Stand-Up-Comedy, Gesang wie in einem Musical und spontane Improvisation mit dem Publikum beherrscht sie aus dem Effeff.

Ihre professionelle Ausbildung an der Stage School of Musik in Hamburg, Hauptrollen in Musicals wie „Tommy“, oder die „Rocky Horror Show“, Auftritte in verschiedenen TV-Produktionen,wie zum Beispiel dem „Quatsch Comedy Club“, oder bei Cindy und die jungen Wilden, aber auch ihre Auftritte als Moderatorin mit Ingolf Lück oder Matthias Machwerk haben diesen fröhlichen Wirbelwind zu dem gemacht, was sie heute darstellt.


Einfach toll dieser Abend im Rathaus von Neuenkirchen, das bestätigten nicht nur die einheimischen Besucher. Auch Gäste aus Gronau, Rheine und Emsdetten waren begeistert von der spritzigen, quirligen und mit Selbstironie gespickten Show von Mirja Regensburg.

Ab 2018 möchte sie mit einem neuen Soloprogramm auf Tour gehen und weil auch ihr das Neuenkirchener Publikum so gut gefallen hat, hat sie schon mal vorsichtig während ihres Programms bei unserem Kulturbeauftragten Janis Große Wöstmann nachgefragt, ob sie dann nicht vielleicht eine Art Vorpremiere hier bei uns präsentieren könne.
Das wäre natürlich toll und sollte es so sein, kann man den Neuenkirchenern nur jedem empfehlen: „Nutzen Sie die Chance“.