Schießbuden und Mandelduft, mit dem Flying Star geht es in die Luft. | Karikatur: H. Schwarze-Blanke

Am Samstag startet wieder das Kirmeswochenende in Neuenkirchen. Rund 50 Karussells, Buden und Imbissstände locken dann auf den Rummel rund um den Kirmesplatz. Bereits seit zwei Wochen wird das Gelände für das große Volksfest der Gemeinde hergerichtet. Wasseranschlüsse werden vorbereitet, die großen Stromverteiler aufgestellt und hunderte Meter Kabel verlegt, damit die Schausteller direkt starten können. Nachdem einige bereits in der vergangenen Woche ihre Wohnwagen in der Gartenstiege aufgestellt hatten, trudelten am Montag schon die ersten Fahrgeschäfte ein.

Breakdance, Musikexpress, Autoscooter und Babyflug sind die Fahrgeschäfte, die am Wochenende wieder auf ihrem Stammplatz für Stimmung bei Groß und Klein sorgen werden. „Wir freuen uns, dass wir nach etwa zehn Jahren wieder einen Twister für Neuenkirchen gewinnen konnten“, erklärt Philipp Heitmann sen. im Gespräch mit dem Mitteilungsblatt. Rund 20 Meter geht es mit dem „Flying Star“ Krause dann in die Luft.

Schausteller und Nachbarn treffen sich zum Kicken. | Foto: Stefan Klausing

Überhaupt wird in Neuenkirchen wieder einiges auf der Kirmes geboten. Zum Beispiel die „Happy Hour“ am Montag – wegen der Ferien eine Stunde früher – zwischen 14 und 17 Uhr, bei der Nachlässe bis zu 30 Prozent angeboten werden. Oder das schon zur Tradition gewordene Feuerwerk am Samstagabend gegen 22 Uhr bei Einbruch der Dunkelheit. Tradition ist der Fassanstich fürs Freibier, den der stellvertretende Bürgermeister Uwe Fischer am Samstag um 18 Uhr vor der alten Marktschänke durchführen wird.


Das Bierkarussell des Wirtevereins fällt weg, dafür wird es einen Getränkestand der Familie Seewöster am Busbahnhof gleich neben dem gleichnamigen Imbiss geben, teilte Ordnungsamtleiter Bernhard Hölscher mit.

Für die Schausteller ist der Besuch in Neuenkirchen immer wie ein Besuch in der Heimat. Über Jahrzehnte sind Freundschaften mit den „Nachbarn“ entstanden, einige Jahre fand ein internes Fußballturnier im Stadion der Bergwegkicker an der Gartenstiege statt, daraus ist mittlerweile ein gemütliches Beisammensein geworden.

Ewald Stippich vor dem Babyflug in Neuenkirchen. | Foto: Stefan Klausing

Und so kommt auch der Soester Schausteller Ewald Stippich (53) seit knapp 40 Jahren jedes Jahr gerne nach Neuenkirchen. 1948 ist sein Vater Ewald senior in Neuenkirchen mit einer Schiffschaukel gestartet, 1968 kam der Baby-Flug, der hoffentlich im nächsten Jahr seine 50. Neuenkirchener Kirmes auf dem Stammplatz feiern wird. Vielleicht gibt es ja dann zur Feier des Tages eine extra Runde, meint Stippich augenzwinkernd.

Seine Frau Martina betreibt gegenüber der Marktschänke die Schießbude, die bereits seit 53 Jahren im Familienbesitz ist. „Ein anderes Leben könnte ich mir nicht vorstellen. Jeden Tag ins Büro gehen oder so, dass wäre nichts für mich“, sagt Stippich, der während der Emsdettener Herbstkirmes geboren wurde. Von Karneval bis Ende der Weihnachtsmärkte sind die Stippichs mit zwei Mitarbeitern, Frank und Daniel, mit ihrem Babyflug und der Schießbude unterwegs.

Öffnungszeiten und Termine

Samstag, 19. August:
geöffnet: 15 bis 23 Uhr
18 Uhr: Faßanstich zum Freibier mit Bürgermeister
gegen 22 Uhr: Feuerwerk

Sonntag, 20. August:
geöffnet: 11 bis 23 Uhr

Montag, 21. August:
geöffnet: 14 bis 22 Uhr,
bis 17 Uhr Happy Hour