Hartes Training für den großen Auftritt. | Foto: privat

Das Organisationsteam der 56. Jugendfreizeitfahrt des SUS Neuenkirchen hatte sich mächtig ins Zeug gelegt, um für die Rekordteilnehmerzahl von 120 Kindern ein tolles Programm auf die Beine zu stellen.

120 Kinder und 25 Betreuer

In diesem Jahr waren besonders viele kleine Kinder angemeldet, für die diese fünftägige Fahrt in die Jugendherberge von Nordenham die erste Ferienfreizeit-Fahrt mit dem SUS  werden sollte. Ebenso hatten sich 11 neue Eltern bereit erklärt, sich erstmalig als Betreuer in den Dienst der Kinder zu stellen, so dass  in diesem Jahr  erstmalig 25 Betreuer bereit standen, alle Wünsche der Kinder zu erfüllen und für das Wohl der Kinder da zu sein.

Die Fahrt ist weit und breit die größte dieser Art und die tolle Stimmung unter den Kindern sowie das umfangreiche Rahmenprogramm haben sich in den letzten Jahren bei den Eltern herumgesprochen.

Besuch des Freizeitparks in Soltau

Am Montag hieß es bereits früh morgens aufzustehen. Vom Sportplatz ging  es mit zwei großen Bussen um 7:30 Uhr in Richtung Freizeitpark nach Soltau zum dortigen Heidepark. Die Wettervorhersage für den ersten Tag dieser Fahrt verhieß leider nichts Gutes, dafür konnten aber die kaum vorhandenen Wartezeiten an den vielen Attraktionen dieses wunderschönen Freizeitparks entschädigen. 

Leider setzte nach ca. zweieinhalb Stunden ein heftiger Regen ein, so dass sich das Leiterteam dazu entschloss, den Park eine Stunde früher als geplant zu verlassen. Trotz dieses verkürzten Aufenthaltes hatten die Kinder einen riesen Spaß, da viele Attraktionen aufgrund der geringen Resonanz an dem Tag gleich mehrfach genutzt werden konnten.

Nach dem Einzug in die exklusiv vom SUS-Team genutzten Jugendherberge gab es Abendessen, und die Kinder machten sich an die Erkundung ihrer neuen Heimat-Unterkunft für die nächsten fünf Tage.

Casting für die Mini-Playback-Show

Am Montagabend begann bereits das erste Casting für den Höhepunkt der Fahrt – die Mini-Playback-Show. Am Dienstag ging es mit Bussen zur Fähre ins benachbarte Blexen, von wo es mit dem Schiff rüber nach Bremerhaven ging, um dort erstmalig das Klimahaus zu besuchen.

Die Kinder forschten den ganzen Nachmittag durch die vier Klimazonen und beantworteten die vielen Fragen aus dem Klimahaus-Quiz. Hier hatte das Orgateam eigens Preise für die Gewinner ausgelobt.

Die Kinder lauschen dem Vortrag im Klimahaus. | Foto: privat


Zurück in der Jugendherberge starteten für die Kinder die Kicker- und Tischtennis-Turniere. Dazu hatten sich die Betreuer in diesem Jahr auch erstmalig Spiele zu der beliebten Serie „Die perfekte Minute“ ausgedacht. Mit viel Eifer und Geschick versuchten sich die Kinder an den gestellten Aufgaben.

Ganz im Zeichen des Sports

Der dritte Tag stand ganz im Zeichen des Sports. In drei Gruppen ging es in die große Dreifach-Turnhalle. In Nordenham, wo die Kinder gegen Ihre Betreuer beweisen konnten, was sie beim Handball oder Fußball gelernt hatten. Am Abend schauten die Teilnehmer das DFB-Pokalspiel Leipzig gegen FC Bayern München.

Der Donnerstagvormittag war reserviert für die Weserolympiade.  Ein Parcours mit zehn Stationen wurde rund um die Jugendherberge aufgebaut. Dort konnten die Kinder ihre Geschicklichkeit beweisen. Der Rest des Tages wurde genutzt, um an der Choreographie der Tänze für die Minplayback-Show zu feilen.

Lampenfieber vor dem großen Auftritt

Das Coaching-Team um Antonius Deitmer, Sebastian Warning, Oliver Schäfer, Jörg Roß und Glenn Gröger verbrachten  hierfür jeden Tag viele Stunden im Musik-Keller der Herberge, um  gemeinsam mit den Kindern einen Auftritt einzustudieren. Alle Kinder gingen mit Eifer und Ehrgeiz an die Sache und nutzen jede Räumlichkeit der Jugendherberge, um Ihre Tanzschritte aufeinander abzustimmen, oder die benötigten Instrumente oder Outfits zu basteln. Ein eigener Bastelraum stand hier den  Kindern zur Verfügung.

Sichtlich Freude hatten die Kinder bei ihrem großen Auftritt in der Mini-Playback-Show. | Foto: privat

Das Ergebnis dieser Bemühungen war eine grandiose Show am Abend. Sogar einige Besucher aus Neuenkirchen hatten sich auf den Weg gemacht, um diese Miniplaybackshow der SUS-Kinder live mitzuerleben.

Letztmalig in dieser Jugendherberge

Am Freitag hieß es dann leider Abschied zu nehmen von der diesjährigen Fahrt, die letztmalig in der Jugendherberge in  Nordenham stattfand, da diese geschlossen wird.

Mit dem Bus ging es dann auf dem Rückweg noch nach Oldenburg in das dortige Olantis-Erlebnisbad. Nach vier Stunden Badespaß trat die Reisegruppe dann die Heimfahrt in Richtung Neuenkirchen an.

Am Abend angekommen in Neuenkirchen wurden die Teilnehmer von wartenden Eltern mit Getränken und einen Grillstand begrüßt. In der Aula der Emmy-Noether-Schule gab es dann die Preisverleihung für die vielen Wettbewerbe dieser Fahrt, sowie Ausschnitte der Mini-Playback-Show des Vorabends zu sehen.

Karsten Westermann bedankte sich abschließend bei allen Kindern für die tolle Beteiligung sowie bei den Betreuern für das tolle, ehrenamtliche Engagement.