Am Wochenende steht der nächste Urnengang für die Neuenkirchener an – zumindest die katholischen. Nach den Wahlen in Land und Bund wählen nun auch die Bistümer in Nordrhein-Westfalen. Unter dem Motto „Jetzt staubt‘s! – Kirche vor Ort im Umbruch“ wird am 11. und 12. November auch in Neuenkirchen ein neuer Pfarreirat gewählt.

Von elf Kandidaten – Holger Bertels, Stefan Brebaum, Marcel Deiters, Daniel Feiting, Veronika Gehring, Helga Heitkötter, Dennis Heuermann, Karin Hölscher, Hermann Möllering, Wolfgang Naber und Hans Rocker – können zehn in den Pfarreirat gewählt werden. Wahlberechtigt sind alle Mitglieder der Pfarrei St. Anna, die am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet haben. Der Diözesanrat hat für diese Wahl erstmals das Wahlalter gesenkt, man erhofft sich dadurch eine höhere Wahlbeteiligung.

Die Wahl findet in St. Josef am 11. November von 16 bis 18.30 Uhr und in St. Anna am 12. November von 7 bis 12 Uhr und von 14.30 Uhr bis 16 Uhr statt. Es besteht auch die Möglichkeit zur Briefwahl, die im Pfarrbüro während der Öffnungszeiten beantragt werden kann.


Briefwahl auf dem Wochenmarkt

Der Pfarreirat trägt in enger Zusammenarbeit mit dem leitenden Pfarrer Markus Thoms dafür Sorge, dass die Kirche in den Lebensräumen und -welten der Menschen wirksam präsent ist.
„Ich bitte sie, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen“, ruft Pfarrer Thoms seine Gemeinde auf. Und: „Am Freitag (10. November) vor dem Wahlwochenende bieten wir auf dem Wochenmarkt die Gelegenheit, die Briefwahl direkt auf dem Markt durchzuführen.“

Wahlleiter Michael Heitkötter (l.) und Pfarrer Markus Thoms hoffen auf eine gute Wahlbeteiligung. | Foto: Stefan Klausing