Das Musical-Team und die Schulleitung des Arnold-Janssen-Gymnasiums überreichten die Schecks an die Flüchtlingshilfe Neuenkirchen und das Haus Hannah in Emsdetten. | Foto: privat

Viele werden sich noch an Edna, Tracy oder Wilbur erinnern, die in acht ausverkauften Vorstellungen des AJG-Musicals „HAIRSPRAY“ die Zuschauer in der Stadthalle Rheine begeisterten. Wie schon in den vergangenen Jahren haben die verantwortlichen Lehrer am Arnold-Janssen-Gymnasium – Hartmuth Blumenroth, Hans-Martin Bömelburg, Anneli Reinsch und Thomas Uphoff – nach Möglichkeiten gesucht, den Überschuss einem wohltätigen Zweck zukommen zu lassen. So übergaben sie am Donnerstag jeweils 1000 Euro an die Flüchtlingshilfe in Neuenkirchen und an das Hospiz Haus Hannah in Emsdetten.


Dankbar für Spende

„Mit dem Geld können wir unsere kommunale Integrationsleistung weiter ausbauen“, so Sozialamtsleiterin Gerda Goldbeck bei der Scheckübergabe. Ellen Pfennig von der Flüchtlingshilfe Neuenkirchen wies darauf hin, dass das im Frühjahr am Alphons-Hecking-Platz neu eingerichtete Sprachcafé International unmittelbar von der Spende profitieren und das Angebot in der Begegnungstätte für Neuenkirchener und Flüchtlinge weiter ausgebaut werden könne.

„Hospizarbeit ist zum großen Teil ehrenamtlich und benötigt immer wieder finanzielle Unterstützung. Wir sind sehr dankbar für diese Spende, denn sie kann helfen, unseren Gästen das Leben etwas angenehmer zu machen.“ Birgit Wältring vom Haus Hannah bedankte sich beim Musical-Team und Schulleiter Meinolf Dörhoff und seiner Stellvertreterin Ruth Janning.