Kaum drei Jahre nach dem zweiten Weltkrieg, 1948, wurde der „Verband der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner Deutschlands“ in Neuenkirchen gegründet. Das ist nun 70 Jahre her. Mittlerweile hat sich der Verband sich in den modernen „Sozialverband VdK“ entwickelt, der für soziale Gerechtigkeit und Gleichstellung kämpft und sich gegen Sozialabbau stark macht.

Ein Grund zum Rückblick und zum Feiern – das wurde am Samstag ausgiebig in der Gaststätte „Thies 42“ getan. Mit der Musikgruppe „JAMM“ unter der Leitung von Jürgen Löbbers, mit einem ausgiebigen Festmahl und mit Festrednern vom Vorsitzenden Reinhold Rabbers, dem Ehrenvorsitzenden Franz Deupmann über den Kreisvorsitzenden Reinhold Hemker, Pfarrer Dietrich Wulf, Bürgermeister Franz Möllering bis zu Karl-Josef Laumann, Präsidiumsmitglied der CDU, CDA-Bundesvorsitzender oder CDU-Bezirksvorsitzender des Münsterlands.


Ein ausführlicher Bericht folgt in der kommenden Ausgabe des Mitteilungsblatts.