Werbung

Da hat Neuenkirchen noch richtig Glück gehabt. Kein Sturm, kein Starkregen, kein Unwetter verhinderte, wie anderorts in NRW, den Rosenmontagszug 2020.

Der Umzug startete also um 10.33 Uhr auf dem Kirmesplatz. Zuvor trafen sich die Prinzen, Präsidenten, Vorsitzende und Tambourmajore um 9.30 Uhr bei Hanne Schütte in der „Alten Marktschänke“, um 10.15 Uhr standen alle Spielmannszüge sowie Vereine mit Fußtruppen und Bollerwagen auf dem Platz parat. Die Strecke verlief über den Thie zur Bahnhofstraße, die Motivwagen standen auf dem Aldi-Parkplatz bereit und fädelten sich ein. Anschließend ging es laut und bunt über die Hauptstraße und Rheiner Straße zur Reithalle Ulmker zum großen Finale.  Nun ja, kurz vor dem Ziel begann der Regenhimmel, seine Pforten zu öffnen und ließ sie am Nachmittag auch auf.

Riesen-Karnevalsparty bei Ulmker

Bei Ulmker mussten sie alle noch einmal ran: nach der Präsentation aller karnevalistischen Honoratioren von Prinzenpaaren, Präsidenten, dem Bürgermeister und Pastor zeigten sämtliche Gruppen aller Karnevalsvereine sowie der Roten Husaren ihr Können mit ihren aktuellen Tanz- und Show-Darbietungen. Also alle Kinder-, Mini-, Junioren-, Senioren und Gardetanzgruppen, Funkenmariechen, Husaren-Solisten, die Landersumer LA-Sisters und Landjugend-Dancers. Auch sie mussten wieder ran: Tommy Brügge und Mike Wehmschulte als bewährte professionelle Moderatoren vor tausenden von Jecken.

Alle Vereine hatten von Januar bis Rosenmontag „ihren“ Karneval ausgiebig gefeiert. Die letzten waren traditionell die Sutrum-Harumer am vergangenen Samstag. Nun war es an allen Vereinen, in ganz Neuenkirchen – in der Fußgängerzone beim Umzug wie anschließend in der Halle Ulmker – Präsenz zu zeigen. Ein gebührender Abschluss einer glänzenden Karnevals-Saison.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Freitag in der Printausgabe des Mitteilungsblattes.