Holger Bellinghoff und Meinolf Dörhoff (Mitte) unterschreiben den Kooperationsvertrag. | Foto: Stefan Klausing

Holger Bellinghoff und Meinolf Dörhoff (Mitte) unterschreiben den Kooperationsvertrag. | Foto: Stefan Klausing

Das Arnold-Janssen-Gymnasium (AJG) ist nun offziell eine Stützpunktschule des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) Am Mittwochnachmittag unterzeichneten Schulleiter Meinolf Dörhoff und der Vorsitzende des Jugendfußballausschusses des FLVW Holger Bellinghoff den Vertrag dazu. Bei hochsommerlichen Temperaturen fand die Unterzeichnung auf dem Sportplatz des AJG statt, wo eigentlich die Fußballer der Talentförderung des MiNa-Angebotes ihr Training absolvieren.

DFB Sichtungstraining

Doch das fand an diesem besonderen Nachmittag nur in kleinen Auszügen statt, denn der Rest der Unterstufe hatte bereits hitzefrei. Unter den Augen von DFB-Stützpunktkoordinator Herbert Hrubesch, Bellinghoff, Stefan Kipp (stellvertretender Vorsitzender des Kreissportbundes), sowie Olaf Hesping (Vorstand SuS Neuenkirchen) und den übrigen Gästen, zeigten die Jungs und Mädchen der fünften bis achten Jahrgänge, was sie im vergangenen Halbjahr am Mittwochnachmittagsangebot (MiNa) des AJG gelernt hatten. „Fußball spielt bei uns eine große Rolle, in jeder Pause wird irgendwo ein Ball hochgehalten oder zugespielt. Teilweise sind hier 35 Bälle in der Pause unterwegs“, erklärte Dörhoff zu Beginn. „Daher haben wir uns überlegt, was wir auch da noch anbieten können“, sagte er zu seinen Schülern.

Invalid Displayed Gallery

„Zusammen mit unserem ehemaligen Schüler und Spieler beim SuS Neuenkirchen, Malte Nieweler, haben wir dieses Angebot ins Leben gerufen und mit dem SuS eine Kooperation geschlossen. Über 70 Schülerinnen und Schüler haben am ersten Sichtungstraining teilgenommen“, erklärte Ruth Janning, stellvertretende Leiterin AJG. „Nach einiger Zeit haben wir aber festgestellt, dass es einige Leistungsdifferenzen gab; einige wollten mehr machen, andere waren nicht so ganz zufrieden.

Da haben wir uns gedacht, dass wir das etwas professioneller gestalten wollen und mit dem DFB Kontakt aufgenommen“, so Janning weiter. Innerhalb von zwei Wochen habe sich Herbert Hrubesch dann den Platz und das Training vor den Sommerferien angeschaut und war zufrieden. Schließlich gab es vom DFB das Okay und so kann sich das AJG nun DFB-Stützpunktschule nennen.


Zwei Leistungsklassen

Das Arnold-Janssen-Gymnasium wird DFB-Stützpunktschule. | Foto: Stefan Klausing

Das Arnold-Janssen-Gymnasium wird DFB-Stützpunktschule. | Foto: Stefan Klausing

Dies bedeutet, dass nun zwei mal im Jahr ein Sichtungstraining durch den DFB in St. Arnold stattfindet und es weitere sportliche Aktivitäten und Unterstützung in Sachen Jugendfußball geben wird. Künftig wird das Stützpunkttraining für die 5./6. und 7./8.-Jahrgänge jeweils als Breitensport- und Leistungstraining angeboten.

Musikalisch begleitet wurde die Vertragsunterzeichnung von der AJG-Big-Band unter der Leitung von Peter Reckenfelderbäumer, die ihr Equipment an der Strafraumgrenze aufgebaut hatte.

https://youtu.be/6JDEheI51pA