In einer Feierstunde mit Musik und Freibier wurde der neu gestaltete Rathausplatz am Donnerstagnachmittag eingeweiht. Die Gemeinde hatte dazu alle Neuenkirchener eingeladen, besonders die Anwohner und Vertreter der Ratsfraktionen. „Wir wollten hier einen schönen modernen Platz errichten, dass ist uns auch gelungen“, sagte Bürgermeister Franz Möllering bei der Ansprache. “

Auf den Weg gebracht hat es der Rat der Gemeinde, mit der Entscheidung, dass eine attraktive Verbindung zwischen Hecking-Gelände und Fußgängerzone geschaffen werden sollte“, so Möllering. Sein Dank galt auch den beteiligten Büros und ausführenden Firmen, die diese Leuchtturmprojekt für Neuenkirchen realisiert haben. Bei den Nachbarn entschuldige sich Möllering für den Lärm und Dreck, den sie in den vergangenen Monaten ertragen mussten. 


Über 100 Neuenkirchener waren der Einladung gefolgt, um die Feierstunde mit Freibier und Blasmusik zu verfolgen. Auch Pfarrer Markus Thoms war erschienen, um den neuen Platz und die restaurierte Josephkapelle an der Villa Kerstiens seinen Segen zu erteilen. „Wir segnen nicht nur den Steine, sondern alle Menschen, die den Platz und die Straße nutzen“, sagte Thoms. Mit großzügigen Spritzer Weihwasser, die sich mit einem kleinen Schauer vermischten, schritt der Pfarrer den Platz gemeinsam mit Möllering ab. 

Zur offiziellen Freigabe nach Fertigstellung wurde schließlich noch ein Rotes Band zerschnitten und der Platz damit an die Öffentlichkeit übergeben. Die musikalische Begleitung übernahm der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkirchen, die sich auf der neu angeschafften Veranstaltungsbühne der Gemeinde aufgebaut hatte. 

Rund 1.500.000 Euro hat die Neugestaltung des Rathausvorplatzes und der Hauptstraße gekostet. 60 Prozent wurden dabei über eine Förderung des Landes NRW finanziert. Auf der 6500 Quadratmeter großen Baustelle wurden rund 100.000 Pflastersteine (beige und grau), 70.000 rote Klinkerpflastersteine sowie 4500 Tonnen Schotter verlegt. 

 

https://mitteilungsblatt-online.de/2016/04/eine-schueppe-sand-fuers-neue-wohnzimmer-der-gemeinde/