Die besten Schnäppchen macht man im Morgengrauen. Während die Händler ihre Kartons noch nicht ganz ausgepackt haben, standen bereits die ersten Schnäppchenjäger am Stand. Mit rund 650 Ständen war der Flohmarkt in Neuenkirchen ein klein wenig größer, als noch im Jahr zuvor und auch der Rathausplatz konnte in diesem Jahr wieder mit genutzt werden. Und so flanierten zahlreiche Besucher durch die gute Stube, um ein seltenes Buch, ein neues Spielzeug, Kinderklamotten oder eine Rarität zu ergattern. 


So kaufte ein Pärchen einen Globus nach dem anderen auf, um daraus eine große Lampe zu gestalten. Auch Kindheitserinnerungen wurden geweckt, wenn einem ein gut erhaltenes Buch aus Kindertagen in die Hände fiel. Einzig die Temperaturen hätten deutlich wärmer sein können, um das Flohmarkterlebnis abzurunden. Immerhin blieb es trocken, auch wenn hier und da ein Stand mit einer Plane geschützt war, um eventuelle Regentropfen abzuhalten.