Zu einem Brand wurde am Samstagmorgen die Freiwillige Feuerwehr Neuenkirchen um 11.15 Uhr alarmiert. Die rückte mit insgesamt 36 Kameradinnen und Kameraden und vier Großfahrzeugen mit Einsatzleitwagen zum Einsatzort an der Kastanienstraße in Neuenkirchen aus. Ein aufmerksamer Nachbar hatte „etwas knistern gehört“ und sofort die Feuerwehr verständigt.

Holzstapel in Flammen

Dort stand in einem Innenhof hinter eine Garage ein Holzstapel in Flammen, welche dann auf das darüber befindliche Abdach übergriffen. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle, musste jedoch behutsam vorgehen, da sich auf der Garage eine Photovoltaikanlage befand, die dauerhaft unter Spannung stand.

Die eingesetzten Polizeibeamten erkundigten sich beim Besitzer des Wohnhauses nach den Gegenständen, die sich unter dem Abdach befanden. Dabei kam heraus, dass auch vier Mülltonnen neben dem Holzstapel standen. Möglicherweise ist dort der Brand entstanden.


Sachschaden im fünfstelligen Bereich

Die genaue Brandursache steht aktuell noch nicht fest, der Sachschaden dürfte nach Auskunft der Polizei im fünfstelligen Bereich liegen. Ein kleiner Junge aus der Nachbarschaft musste vor lauter Aufregung kurzzeitig im Rettungswagen behandelt werden, konnte diesen dann aber wieder direkt verlassen.

Durch das schnelle Eingreifen der Neuenkirchener Wehrleute konnte Schlimmeres verhindert werden In diesem Zusammenhang lobte die Polizei die „Professionalität der Truppe hier vor Ort.“