Unter den Klängen des Musikzuges und traditionell mit blauen Hemd und Holzschuhen brachten die Männer des Heimatvereins am Montagabend den „Maibaum“ vom Rathaus zum Alten Marktplatz in der Fußgängerzone. Dort ragte bereits der Tradtionsbaum in den Himmel und so wurde nur symbolisch der Grünzweig am Stamm befestigt. 

Heimatvereinsvorsitzender Heinz Becker begrüßte die zahlreich erschienen Gäste und besonders die Gruppen und Personen, die die Zeremonie musikalisch, tänzerisch oder mit einem plattdeutschen Gedicht mitgestalteten. So trugen die Grundschüler Fiona Nölleke und Lucas Pohl das Gedicht vom „Sunnvüegelken“ – dem Marienkäfer – vor, die Kindergartengruppe von Anja König sang Frühlingslieder und führte ein altes Tänzchen auf, Maria Flüthmann brachte ein plattdeutsches Frühjahrsgedicht mit und die Volkstanzgruppe des SuS tanzte mit alten Tänzen in den Mai. 


Zum Abschluss des offiziellen Teils schlug Bürgermeister Franz Möllering zusammen mit August Diercksen ein Fass Freibier an.