Lange war davon gesprochen worden, eine Figur des heiligen Florian, dem Schutzpatron der Feuerwehr, in der St.-Anna-Kirche anzubringen. Zwar hat die Neuenkirchener Feuerwehr all die Jahre ohne die Figur des Schutzpatrons hervorragende Arbeit geleistet, aber doch ist es schön und wichtig, eine solche Figur zu haben.

Endlich war es soweit! Am Dreifaltigkeitssonntag, den die Kirche am Sonntag nach Pfingsten feiert, konnte Pfarrer Thoms mit der Gemeinde und den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkirchen (FFN) die langersehnte, vom Bildhauer Ewald Böggemann aus Mettingen, gefertigte Florian-Figur einweihen. „Oft wird von unserem Schutzpatron gesprochen, aber das war‘s auch. Mit der Figur haben wir etwas Sichtbares, Greifbares, das uns an unseren Auftrag erinnert und sich vielleicht die Menschen auch an uns erinnern“, so Wehrführer Ralf Stoltmann und Stellvertreter Rolf Bücker.


Der Gottesdienst, ebenfalls vom Musikzug musikalisch begleitet, wurde in den Diensten von Messdiener und Lektor auch durch Feuerwehrmitglieder unterstützt. Ebenso der sehr originelle Kirchenschmuck mit roten und weißen Blumen sowie den Gerätschaften aus der Arbeit der Feuerwehr, mit Helmen, Spritzen, Spitzhacken, Atemschutzgerät Schläuche und vielem mehr, war von Orchestermitglied und Floristin Carolin Berkemeyer in einzigartiger Weise gestaltet. Ein rundum würdiger Rahmen für die neue Figur des heiligen Florian und natürlich auch für die Weihe der neuen Jugendfeuerwehrfahne.

Ausführlicher Bericht im Mitteilungsblatt.