Gemütlicher sagen die einen, völlig fehl am Platz die anderen: Der Sterntalermarkt auf dem Ausweichplatz vor dem Rathaus teilt die Gemüter. Während man zwischen den Buden von den Besuchern eher positive Kritik an der Platzwahl und den enger beisammen stehenden Buden bekommt, ist die Stimmung bei den Geschäftsleuten in der Fußgängerzone eher verhalten – teilweise sogar ablehnend. Während ein Teil die Initiative ergriffen hat und sich auch vor dem eigenen Geschäft präsentiert hat, haben andere einfach nur die Ladentür aufgeschlossen und auf Kundschaft gewartet. 

Stimmen Sie ab:

Doch insgesamt betrachtet war das Wochenende gut besucht. Der Sterntalermarkt hat zahlreiche Besucher nach Neuenkirchen gelockt, die auch die Gelegenheit für einen Bummel durch die Fußgängerzone genutzt haben, wenn auch am Sonntag etwas stärker als am Samstag Nachmittag, so der Eindruck einiger Kaufleute. Und für die Kinder war natürlich der Besuch des Nikolauses am Sonntagnachmittag der Höhepunkt überhaupt.


Bürgermeister Franz Möllering, Reinhard Holthaus und Janis Große Wöstmann vom Verkehrsverein Pro Neuenkirchen zeigten sich am Sonntagnachmittag zufrieden mit dem vorübergehenden Konzept des Sterntalermarktes. Ob er im nächsten Jahr dann wieder in der Fußgängerzone stattfinden soll oder auf dem Rathausvorplatz bleibt, werden die Gespräche mit den Einzelhändlern und den Ausstellern in den nächsten Tagen ergeben. 

Ausführlicher Bericht in der Freitagsausgabe des Mitteilungsblattes.